fbpx Skip to main content

Ist ein Aktenvernichter Aufsatz für den Papierkorb sinnvoll?

Aktenvernichter bestehen aus einem Aufsatz mit Motorblock und Schneidwerk sowie einem Auffangbehälter. Hinter dem Auffangbehälter verbirgt sich in der Regel keine Hochtechnologie, sodass Sie sich die durchaus die legitime Frage erlauben dürfen, ob ein Aktenvernichter Aufsatz, der auf jeden Papierkorb passt, nicht eine praktischere Variante ist. Wenn Sie weiterlesen, erhalten Sie eine Antwort auf diese Frage und weitere Einblicke in Vor- und Nachteile eines solchen Aktenvernichter Aufsatzes.

 

Wozu brauchen Sie einen Aktenvernichter Aufsatz?

Einen Aktenvernichter Aufsatz, ob nun mit oder ohne Auffangbehälter, brauchen Sie, um Unterlagen, Dokumente und auch Datenträger zu zerkleinern, sodass die Daten und Informationen nicht mehr rekonstruiert werden können. Zu diesem Zweck gibt es unterschiedliche Schneidwerke, die diese Arbeit in unterschiedlicher Qualität bewerkstelligen. Es gibt beispielsweise Produkte mit zwei Schneidwerken, eines für Papier und eines für Datenträger wie CDs oder DVDs. Das Schneidwerk kann als Kreuzschnitt (auch: Partikelschnitt) oder Streifenschnitt ausgeführt sein. Je nach Schneidwerk lassen sich unterschiedliche Sicherheitsstufen realisieren, die im Folgenden erklärt werden.

 

Aktenvernichter Aufsatz

 

Welche Sicherheitsstufen gibt es?

Die Datensicherheitsstufe von Aktenvernichtern wird in zwei DIN-Normen geregelt. Die ältere DIN 32757-1 regelt weiterhin die Klassifizierung von Kleingeräten, zu denen Aktenvernichter Aufsätze gehören. Die neuere DIN 66399 befasst sich darüber hinaus mit professionellen und gewerblichen Datenvernichtungsmaschinen. Es gibt insgesamt 6 Datensicherheitsstufen, die sich letztendlich daran orientieren, wie schwer oder einfach das geschredderte Papier wieder rekonstruiert werden kann. Dazu werden für jede Stufe maximale Streifenbreiten, Partikelmaße und Flächenmaße festgelegt. Im einzelnen sind diese Stufen wie folgt definiert:

  • P1 – Allgemeines Schriftgut: Die Streifenbreite darf maximal 12 mm betragen, das Partikelmaß ist nicht festgelegt, die Partikelfläche darf maximal 1000 mm² betragen.
  • P2 – Interne Dokumente: Die Streifenbreite darf maximal 6 mm betragen, das Partikelmaß ist nicht festgelegt, die Partikelfläche darf maximal 400 mm² betragen.
  • P3 – Vertrauliche Dokumente: Die Streifenbreite darf maximal 2 mm betragen, das Partikelmaß darf 4 x 60 mm² nicht überschreiten, die Partikelfläche darf maximal 240 mm² betragen.
  • P4 – Geheimhaltungsansprüche: Es wird nicht mehr von Streifen geredet, das Partikelmaß darf 2 x 15 mm² nicht überschreiten, die Partikelfläche darf maximal 30 mm² betragen.
  • P5 – Maximale Sicherheitsansprüche: Das Partikelmaß darf 0,8 x 15 mm² nicht überschreiten, die Partikelfläche darf maximal 12 mm² betragen.
  • P6 – Geheimdienstliche Sicherheitsansprüche: Das Partikelmaß darf 1 x 5 mm² nicht überschreiten, die Partikelfläche darf maximal 5 mm² betragen.

 

Aktenvernichter Aufsätze mit Kreuzschnitt oder mit Streifenschnitt

Wie der Name schon andeutet, teilen Aktenvernichter mit Streifenschnitt das Papier nur in Längsstreifen, während Aktenvernichter mit Kreuzschnitt auch horizontal teilen und Papierschnipsel erzeugen. Daher schaffen Streifenschnitt-Varianten maximal eine Erfüllung der Sicherheitsstufe P3, während Kreuzschnittvarianten meistens erst ab der Stufe P4 zu haben sind. Das gilt zunächst für alle Aktenvernichter, also Aufsätze mit oder ohne Auffangbehälter. Um es gleich vorwegzunehmen: Aktenvernichter Aufsätze sind in der Regel als kostengünstige Gelegenheitslösungen konzipiert. Daher sind alle diese Geräte mit einem Streifenschnitt-Schneidwerk ausgestattet.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Weitere Anforderungen an einen Aktenvernichter Aufsatz

Die Produktmerkmale bzw. Kaufkriterien für einen Aktenvernichter Aufsatz sind prinzipiell dieselben wie bei kompletten Aktenvernichtern. Die einzelnen Eigenschaften können je nach Ihrem Nutzerprofil eine unterschiedliche Gewichtung einnehmen. Es sollte nur von vornherein klar sein, dass die Sicherheitsstufe im unteren Bereich liegt. Hinsichtlich des Bedienkomforts fallen bei einem Aktenvernichter Aufsatz die Anforderungen an den Papierkorb weg (z.B. Füllstandsanzeige, leichtes Herausziehen ohne den Motorblock anheben zu müssen, Mobilität). Grundsätzlich sind folgende Eigenschaften bei einem Aktenvernichter Aufsatz von Relevanz:

  • Datensicherheitsstufe: P1 bis P3
  • Schneidleistung: Wieviel Papier kann gleichzeitig geschreddert werden und kann das Gerät auch Datenträger, Kreditkarten sowie Heft- und Büroklammern verarbeiten?
  • Bedienkomfort: Gibt es beispielsweise einen guten Ansatz zur Papierstauauflösung oder ein automatisches Einzugsfach?
  • Nutzungssicherheit: Verfügt das Gerät über einen Überhitzungsschutz, eine Abschaltautomatik bei Anheben des Aufsatzes und sind Lichtschranken und Berührungssensoren zur Verletzungsvermeidung eingebaut?
  • Lautstärke
  • Stromverbrauch

 

 

Vorteile eines Aktenvernichter Aufsatzes

Die Vorteile eines Aufsatzes im Vergleich zu einem Komplettgerät sind:

  • Flexibilität
  • deutliche Kostenersparnis
  • Tendenziell sind die Geräte leiser (Vorteil des Streifenschnitt-Laufwerks).
  • Tendenziell können die Geräte mehr Papier verarbeiten (Vorteil des simpleren Streifenschnitt-Schneidwerks).

 

Nachteile eines Aktenvernichters als Aufsatz

  • Geringere Datensicherheitsstufe
  • Voluminöserer Abfall, dadurch häufigeres Entleeren notwendig
  • Streifenschnitt neigt schneller zur Verstopfung (schwächere Motoren).

 

Lässt sich der Aufsatz eines beliebigen Aktenvernichters auf jede Papiertonne oder jeden Papierkorb setzen?

Sie könnten auf die Idee kommen, einen Aktenvernichter mit höher Sicherheitsstufe zu kaufen und den Aufsatz dann auf einen größeren Papierkorb zu setzen. Üblicherweise sind diese aber nicht für den Betrieb mit anderen Behältern ausgelegt. Aus Sicherheitsgründen gibt es beispielsweise bei einigen Geräten Drucksensoren, die automatisch sperren, wenn der Aktenvernichter Aufsatz nicht richtig auf dem Auffangbehälter platziert ist. Von einer Überbrückung solcher Sensoren ist aus denselben Sicherheitsgründen eindeutig abzuraten.

 

3 Aktenvernichter Aufsätze als Einzelkomponente

Es gibt Aktenvernichter, die im Paket mit Aufsatz und Papierkorb geliefert werden, wo der Aufsatz allerdings auch auf beliebigen Papierkörben funktioniert. In der folgenden Produktübersicht haben wir uns jedoch auf die echte Einzelkomponente konzentriert.

 

Genie 106S Vario: Günstiger Einstieg

Dieser Aufsatz arbeitet mit Streifenschnitt und liefert die Datensicherheitsstufe P2. Bis zu 6 Blatt DinA4 mit Grammmatur 80 g/m² können pro Arbeitsgang eingezogen werden. Das Einstiegsgerät passt auf alle Papierkörbe bis 41 cm Durchmesser. Es gibt einen Hauptschalter mit Automatik, Aus- und Rückwärtslauf sowie eine Clear-Funktion zum Reinigen des Schneidwerks. Ein niedriger Energieverbrauch, 74 dB Lautstärke und Überhitzungsschutz runden das Paket ab. Datenträger lassen sich nicht schreddern. Die Kundenbewertungen sind recht uneinheitlich, aber in der Tendenz sollten dem Gerät nicht zu lange Schredderzyklen zugemutet werden.

 

Genie 206S: Passt dank Teleskoparm auf alle Papierkörbe

Dieser Streifenschnitt Aktenvernichter Aufsatz liefert die Datensicherheitsstufe P2. Maximal 6 Blatt DinA4 (80 g/m²) können pro Arbeitsgang gleichzeitig eingezogen werden. Der Teleskoparm sorgt für Passgenauigkeit auf allen gängigen Papierkörben. Auch wenn die Produktbeschreibung bei Amazon ein separates Schneidwerk suggeriert, welches CDs, DVDs und Kreditkarten schreddert und diese in einer getrennten Auffangvorrichtung entsorgt, so sagen die Produktbilder etwas anderes. Dies wird auch von Kunden so bestätigt. Es gibt einen Hauptschalter mit Automatik, Aus- und Rückwärtslauf sowie eine Clear-Funktion zum Reinigen des Schneidwerks. Ein niedriger Energieverbrauch und Überhitzungsschutz vervollständigen den Aufsatz, der mit 72 dB Lautstärke vor sich hin werkelt. Die Kundenerfahrungsberichte schwanken zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Quintessenz bleibt, dass diesem Gerät für den gelegentlichen Hausgebrauch zu lange Belastungszyklen nicht guttun.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

monolith MA501-I: Recht leiser Vertreter seiner Zunft

Bis zu 6 Blatt DinA4 (80 g/m²) pro Arbeitsgang werden von diesem Aktenvernichter Aufsatz gleichzeitig zu Konfetti der Sicherheitsstufe P2 verarbeitet. Er schreddert allerdings nur Papier und keine Datenträger. Der Aktenvernichter verfügt über eine automatische Start-/Stopp-Funktion und Rückwärtslauf. Dank der ausziehbaren Halterung ist er flexibel auf allen Papierkörben einsetzbar. Mit 70 dB ist das Produkt noch recht leise. Die Kundenerfahrungen sind eher gemischt. Auch hier wird moniert, dass der Aufsatz nach kurzer Zeit erst wieder lange abkühlen muss und er eine Neigung zum schnellen Verstopfen hat.

 

Lieber einen höherwertigeren Aktenvernichter

Auch wenn die hier vorgestellten Produkte auf Vergleichsplattformen vordere Platzierungen belegen, bleibt doch die Tatsache bestehen, dass die extrem günstigen Produkte in den Kundenrezensionen deutlich mehr Kritik als Lob ernten. Daher ist die Überlegung, gleich einen vollständigen Aktenvernichter (z.B. mit Kreuzschnitt) anzuschaffen, durchaus sinnvoll. Wenn Sie allerdings 15 bis 30 Euro übrig haben und nur gelegentlich mal ein paar wenige Dokumente schreddern wollen, dann können Sie es mit einem Aktenvernichter Aufsatz probieren, sollten aber Ihre Erwartungen nicht allzu hochschrauben.


Ähnliche Beiträge